Textversion

Wir messen die Feuchtigkeit ihres Brennholzes

Bitte beachten Sie je niedriger die Restfeuchte im Holz um so größer die Heizleistung!

Achten Sie daher bei der Anlieferung des Brennholzes nicht nur auf die Menge, sondern wichtiger ist die Restfeuchte bei der Anlieferung von trockenem Holz.




Die erhöhte Heizleistung macht ca. bis zu 20% höhere Heizwerte aus, und das bei nur 5% Feuchtigkeitsunterschied. Aber nicht nur zu geringe Ausbeute bei Heizenergie ist die Folge, zu nasses Holz trägt ganz wesentlich zur Luftverschmutzung, sprich Feinstaubbelastung, bei und es kann Schäden am Bauwerk anrichten.
Die Restfeuchte des Brennholzes sollte daher 10 bis 15% betragen.

Versotteter Rauchfang

Zu feuchte Abgase führen zur berüchtigten Versottung des Rauchfanges.

ZURÜCK